Die Funktion von Vitamin C

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist ein wirksames Antioxidans. Es spielt eine wichtige Rolle für die Verfügbarkeit und die vollständige Aufnahme von Eisen im Darm. Es aktiviert das Vitamin B9 und trägt dazu bei, dass Zellen weniger schnell altern. Ausserdem steigert Vitamin C die körperliche Leistungsfähigkeit. Es unterstützt den Energiestoffwechsel und wirkt Müdigkeit entgegen. Vitamin C unterstützt die Funktion der B-Vitamine. Vitamin C wirkt antioxidativ – es bekämpft freie Radikale im Körper – und hilft, schädliche Stoffe aus dem Organismus auszuleiten.

Ein gesunder und ausgewogener Stoffwechsel setzt voraus, dass der Körper regelmässig mit allen Vitaminen versorgt wird.

Nahrungsmittel, die Vitamin C enthalten

Vitamin C ist in den meisten Obst- und Gemüsesorten enthalten. Allerdings ist es auch eines der empfindlichsten Vitamine: Durch Hitze oder bei Kontakt mit Luft oder Wasser kann sich der Vitamin-C-Gehalt eines Nahrungsmittels stark verringern. Werden Vitamin-C-reiche Früchte nicht sorgfältig gelagert, kann ihr Vitamin-C-Gehalt innert 24 Stunden um die Hälfte sinken.

Zu den Früchten, die viel Vitamin C enthalten, gehören Guaven, schwarze Johannisbeeren, Zitronen (Schale), Erdbeeren und Orangen. Auch in Gemüsesorten wie Paprika, Spinat oder Feldsalat und im Müsli ist Vitamin C enthalten.

Vitamin-C-Mangel

Eine unzureichende Versorgung mit Vitamin C kann die körperliche Leistung im Alltag beeinträchtigen. Bei einem Vitamin-C-Mangel besteht auch die Gefahr einer Unterversorgung mit Vitamin B9 und entsprechender Müdigkeit.

In einer Studie konnte gezeigt werden, dass Vitamin-C-Mangel die Effizienz am Arbeitsplatz stark beeinträchtigt.

Die Studie zeigt damit auch, dass Menschen mit einem aktiven Lebensstil auf eine ausreichende Versorgung mit den Vitaminen B und C achten sollten, um körperlich und geistig fit zu bleiben.

 

Quelle: EFSA – Scientific Opinion on Dietary Reference Values for Vitamin C, 2013