Vitamine und Mineralstoffe

Vitamine und Mineralstoffe

Zink

Zink existiert im Körper nur als Spurenelement. Aber ohne die winzige Menge des Schwermetalls ginge im Körper gar nichts: Ein zu niedriger Zink-Spiegel schwächt deine Konzentration und die Immunabwehr, Wunden heilen schlechter, sogar deine Fruchtbarkeit kann leiden. Besonders wenn du bei Stress viel Zink verbrauchst, ist ausreichender Nachschub darum ein Muss.

Nur zwei Gramm Zink trägst du in deinem Körper, vor allem in Knochen, Haut und Haaren. Eine verschwindend geringe Menge, doch die hat es in sich. Zink ist essenziell für

  • die Aktivität von über 300 Enzymen – darunter solchen, die schädliche freie Radikale neutralisieren,
  • dein Immunsystem,
  • bestimmte Botenstoffe im Nervensystem,
  • deinen Hormonhaushalt,
  • die Zellteilung, die wiederum für eine gute Wundheilung sorgt.

Wenn dir dieses Spurenelement fehlt, wirst du anfällig für Infekte, die Wundheilung funktioniert nicht optimal. Auch Appetitlosigkeit und Haarausfall können auf einen zu niedrigen Zinkwert hindeuten.

Zu wenig Zink trotz vielseitiger Ernährung

Körperliche wie psychische Belastungen lassen deinen Verbrauch von Vitaminen und Mineralstoffen steigen. Auch Zink ist davon betroffen. Das Risiko eines Zinkmangels ist dann hoch, denn selbst in ruhigen Zeiten und bei ausgewogener Ernährung wird das Spurenelement schnell knapp. Die Fähigkeit, Zink aus der Nahrung aufzunehmen, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Ausserdem kann deine Ernährungsweise der Zinkversorgung in die Quere kommen. Wenn du viel Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte, aber wenig tierisches Eiweiss isst, kann dein Körper Zink schlechter verwerten. Besonders als Vegetarier oder Veganerin solltest du darum deine Zinkwerte im Auge behalten.

So kannst du bei Stress einem Zinkmangel vorbeugen

Gute Zink-Lieferanten sind zum Beispiel Nüsse, Hartkäse, Rindfleisch und Haferflocken. In der Regel kannst du auch einen stressbedingt erhöhten Zinkbedarf über deine Nahrung abdecken.
Steht bei dir im Studium, im Job oder in der Familie gerade eine stressige Phase an? Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du eventuell ergänzend ein zinkhaltiges Präparat einnehmen. In deiner Apotheke/ Drogerie bekommst du Rat, welches Produkt für dich geeignet ist.

Referenzwert

So viel Zink brauchst du täglich

 

Die Schweizer Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene 7-10 mg für Frauen und 11-16 mg Zink für Männer.

Dein individueller Zink-Bedarf ist höher, wenn du viel Phytat (= viel Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte, wenig tierisches Eiweiß) zu dir nimmst. Denn dann kann dein Körper Zink schlechter verwerten.